Zum Inhalt springen

Bundessieger Deutscher Nachbarschaftspreis stehen fest

Die ersten drei Preise gingen an Projekte aus Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt

Eine achtköpfige Jury wählte aus den 16 besten nachbarschaftlichen Projekten in Deutschland die Bürgerinitiative Agora Köln mit dem "Tag des guten Lebens", das Projekt "Witzin macht Zukunft" und die Initative "Lebensmittel retten Magdeburg" als Bundessieger aus. Die Landessieger, zu denen auch der rheinland-pfälzische "Stadtteiltreff Gonsenheim" aus Mainz gehört, erhalten je 2.000€ als Preisgeld.

Die Preisverleihung fand am 13. September in Berlin statt. Bilder und Informationen zur Preisverleihung finden Sie unter https://www.nachbarschaftspreis.de/de/der-preis/preisverleihung/ Bundesweit haben sich rund 1300 Projekte für den Preis beworben. Alle nominierten Projekte sind mit einer Kurzbeschreibung online unter www.nachbarschaftspreis.de/projekte zu finden.

Die nebenan.de Stiftung zeichnet mit dem Preis vorbildliche kleine und große Projekte und Initiativen aus, um das vielfältige Engagement nachbarschaftlicher Initiativen und Projekte in Deutschland zu unterstützen. Mitmachen konnten Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen, Sozialunternehmen sowie engagierte Gruppen und lose Zusammenschlüsse von engagierten Nachbarn.

Der Deutsche Nachbarschaftspreis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern, Dr. Thomas de Maizière, und wird von der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. als Kooperationspartner unterstützt. Stefanie Adler, Projektleitung der Landesinitiative "Neue Nachbarschaften - engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!" war Jury-Mitglied zur Auswahl der 16 Landessieger.