Zum Inhalt springen

Helfen in der Corona-Krise

Nachbarschaftliche Hilfe gedeiht überall in dieser schwierigen Zeit der Corona-Pandemie. Doch Hilfe anbieten fällt vielen Menschen oft leichter als Hilfe annehmen. Warum das so ist und was man tun kann, damit sich beide Seiten dabei gut fühlen, können Sie im BAGSO-Podcast mit der LINN-Leiterin Annette Scholl als Expertin nachhören!


Tag der Nachbarn 2020: Tipps für kontaktlose Aktionen in der Corona-Krise

Wie lässt sich der Tag der Nachbarn unter den derzeitigen Kontaktbeschränkungen gestalten? Eines ist klar: Ihn nicht zu begehen, ist keine Alternative! Die nebenan.de Stiftung hat dazu aufgerufen, am 29. Mai kleine und große Aktionen in der Nachbarschaft durchzuführen, um ein Zeichen zu setzen: „Helfen wir einander“, so das Motto. Die Landesinitiative schließt sich dem an. Bereits im Vorfeld haben wir bei den Projekten nachgefragt, wie vor Ort auf die Corona-Krise reagiert wird. Aus diesen Rückmeldungen und einigen eigenen Ideen haben wir für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, damit Sie am Tag der Nachbarn Ihre Nachbarschaft stärken und gerade den isoliert lebenden Nachbarinnen und Nachbarn eine Freude bereiten können.

Download der Tipps


Projekte der Landesinitiative helfen mit Aktionen und Ideen in der Corona-Krise

Unserem Aufruf, gute Beispiele aus den Projekten zu senden, wie man sich in der Corona-Krise engagiert, sind einige Initiativen nachgekommen, die wir im Folgenden vorstellen und sicher in der kommenden Zeit noch ergänzen werden.

Hilfen anbieten via Flyer, Karten und Einkaufstaschen

Die kleinen Nachbarschaftshilfen sind oft die, die es vielen erleichtern, durch diese Zeiten zu kommen. Einkaufshilfen, Besorgungen in Apotheke oder Drogeriemarkt oder mit dem Hund spazieren gehen – viele bieten ihre Hilfe per Flyer an.

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, auf die Hilfe aufmerksam zu machen, wie es das Beispiel aus Bad Sobernheim zeigt. Dort hat man gleich auf den Stoffeinkaufsbeutel Logo, Telefonnummer und E-Mail aufgedruckt und wirbt damit bei den Einkäufen in den Geschäften. Ein weitere Möglichkeit: Infopostkarten in Arztpraxen auslegen.

Mundschutz nähen

Schutzbekleidung gehört sicher mit zu den knappsten Ressourcen in der Krise. So produzieren etwa in Worms Näherinnen des Klinikums und der Feuerwehr professionelle Masken aus Vlies. Auch Privatinitiativen gibt es viele im Land, die Mund-Nasenschutzmasken für den Eigengebrauch herstellen. Derzeit kursieren auch viele Nähanleitungen für Masken im Netz. Uns hat etwa eine Anleitung der Feuerwehr Essen erreicht.


Bürgerbusse kreativ nutzen

In vielen Gemeinden ländlicher Regionen, in denen normalerweise Bürgerbusse unterwegs sind, ist dies aufgrund sozialer Distanzierung kaum noch möglich oder sie fahren mit nur noch einem Fahrgast. Die Idee: Warum die Busse nicht nutzen für den Transport von Waren? Oder anstatt eine Fahrt telefonisch anzumelden, gleich eine Einkaufsliste durchgeben?

www.hochspeyer.eu/index.php/kommunales/initiative-buerger-fuer-buerger/buergerbus

Kommunen informieren auf Webseiten

Sehr viele Kommunen haben Ihre Webseiten um ein Informationsportal zu Corona erweitert, wie es  z.B. die Kreisverwaltung des Landkreises Mainz-Bingen
https://www.mainz-bingen.de gemacht hat.
Hier sei natürlich auch noch einmal auf die Liste mit Ansprechpartnern und Anlaufstellen der Kommunen https://msagd.rlp.de hingewiesen, die unter den Informationen für Hilfesuchende auf Zusammenland Rheinland-Pfalz https://msagd.rlp.de/de/unsere-themen/demografie/zusammenland-rlp/ zu finden ist.


Checkliste zum schnellen Aufbau von Initiativen zur Corona-Hilfe

 

Bei vielen Menschen wächst die Bereitschaft zu helfen in krisenhaften Momenten. Viele davon wissen dann aber nicht, wie und wo sie ihre Hilfe anbieten können.

Die Landesinitiative Neue Nachbarschaften unterstützt in Rheinland-Pfalz Initiativen, die sich im Rahmen der Corona-Pandemie bilden, mit Informationen, Tipps und Beratung. Die Checkliste hilft dabei, strukturiert vorzugehen, um Schritt für Schritt das Vorhaben voranzubringen.

Drucken Sie sich die Liste einfach aus, um damit zu arbeiten!

Download der Checkliste


Kurzfragebogen für neue Nachbarschaftsinitiativen

 

Die Corona-Krise bewegt viele Menschen dazu, selbst aktiv zu werden und insbesondere Menschen aus Risikogruppen zu helfen, die aufgrund der Einschränkungen zuhause bleiben und sich keinem Infektionsrisiko aussetzen wollen.

Um die neu enstandenen Inititiativen schnell auf der Website neue-nachbarschaften.rlp.de zu finden, bittet das Team der Landesinitiative "Neue Nachbarschaften in Rheinland-Pfalz", den nebenstehenden Fragebogen auszufüllen und an die Fax-Nr. 0228 614060 oder an die E-Mail bas@seniorenbueros.org zu schicken.

Download des Fragebogens


Nachbarn helfen – spontan, schnell und unkompliziert!

Haben Sie Zeit und Lust ganz unkompliziert Nachbar*innen in der Corona-Krise beizustehen, die mehr oder weniger isoliert leben (müssen)?

Kennen Sie Menschen, die Zeitkapzitäten haben, aber noch nicht darüber nachgedacht haben, ein wenig davon den Nachbar*innen zu schenken, die sich darüber freuen würden?

Machen Sie Ihre Nachbarschaft in diesen schwierigen Zeiten etwas lebendiger, indem Sie einander aushelfen!

Sie können ganz schnell damit loslegen, etwa mit einem Aushang im Mehrparteienhaus oder Briefkastenwürfen in der Nachbarschaft. Nutzen Sie dazu unsere Vorlagen – einfach ausdrucken und ergänzen!

Zum Download Hausaushang

Zum Download Briefkastenwurf


Checklisten zum Aufbau von Telefonketten für Nachbarschaftsinitiativen

 

In diesen Zeiten, wo die gemeinsamen Aktivitäten unter Menschen sehr eingeschränkt sind, ist es besonders wichtig, ein Stückchen „Normalität“ im Alltag zu erleben. Hier kann die klassische Telefonkette gute Dienste leisten. Sie hilft, in Kontakt zu bleiben und mit anderen Nachbarinnen und Nachbarn „zu quatschen“. Die Landesinitiative „Neue Nachbarschaften in Rheinland-Pfalz“ empfiehlt, Telefonketten auszuprobieren, denn jede/r kann sie umsetzen. Hier zwei Varianten: für Nachbarschaftsinitiativen und für Einzelpersonen.

Download der Checkliste für Nachbarschaftsinitiativen

Download der Checkliste für Einzelpersonen

 


Checkliste mit Anregungen für Kontakte, ohne sich und andere zu gefährden

 

Soziale Distanzierung und das Zuhausebleiben in der Corona-Krise können zu Einsamkeit und psychischen Gesundheitsproblemen führen. Jetzt ist es besonders wichtig, mit anderen Menschen in Kontakt zu bleiben und sich verbunden zu fühlen!

Die Landesinitiative gibt Anregungen, wie Nachbarschaftsinitiativen hier aktiv werden können – auch dann, wenn Menschen, die sich engagieren wollen, selbst zu einer Risikogruppe gehören.

zum Download der Checkliste